REAL FANATIC – THE REAL STORY, PART III

17.06.2017

REAL FANATIC – THE REAL STORY, PART III

Von A wie Apfel bis Z wie Zeder. Früchte, Beeren, Blüten. Gewürze, Hölzer, Gräser. Von Skandinavien bis Indien. Essenzen, die vor der Haustür wachsen und Essenzen, die teurer sind als Gold. Klassisch wie Rosen, exotisch wie Melone. Schwer wie Moschus, sexy wie Sandelholz, leicht wie Vanille, romantisch wie Maiglöckchen.

Ehrlich: Nach kurzer Zeit im "Duft-Labor" schwirrt einem der Kopf.

Immerhin blickt Galimard auf mehrere Jahrhunderte Erfahrung zurück, beherrscht die Kunst der richtigen Aromenkomposition perfekt und bietet somit auch die gesamte olfaktorische Bandbreite der Welt auf. Keine leichte Aufgabe für mich.

Galimard – ein Markenname seit dem 18. Jahrhundert

Das Grundrezept für einen Duft klingt dabei noch recht einfach, er besteht aus einer leichten Kopfnote, die als erstes "herausriecht" und als erstes verfliegt, aus einer intensiven Herznote, die lange anhält, sowie aus der Basisnote, die als schwere Komponente den Rest trägt.

REAL FANATIC Ski zu kreieren war ein wenig, wie mit einem Chemiebaukasten zu spielen. Ich habe probiert, geschwelgt, die Nase gerümpft, experimentiert und schließlich meine Zutaten gefunden. Das Ergebnis: eine Basis aus Patschuli, Sandelholz und Amber, Herznoten aus Zeder und der Kalmus-Palme und Kopfnoten aus Bergamotte, Apfel und Lavendel.

Sehr frisch, aber sehr charismatisch – eben ein Duft für echte Sportler!

Galimard in Grasse
 
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen